Feed on
Artikel
Kommentare

Autsch!

98_Migraene

Da schaut mich der Guppymann heute Morgen doch völlig genervt an und sagt:„Ich wollte sie doch nur mal wachrütteln“. Ich hatte gestern doch glatt vergessen, den Computer auszuschalten und dieser paradiesvogelbunte Flossenträger hat nichts Besseres zu tun, als einen Artikel auf einer Aquaristikseite zu studieren. Seit dem geht hier bei den Guppydamen die nackte Angst um.
Vor einiger Zeit habe ich eine Reportage zum selben Thema beim Norddeutschen Rundfunk verfolgt, der mich nachdenklich werden ließ. Können Fische Schmerzen empfinden? Wenn ja, welche Folgen hätte das – und welche, wenn nicht?
Ich persönlich halte es ehrlich gesagt für unwichtig. Es sind Lebewesen. Und wenn wir diese Tiere in ein stylisches, manchmal viel zu kleines Glasbecken zwängen, haben wir auch eine moralische Verantwortung.
Bei dem aktuellen Stand der Studien kann keiner der Wissenschaftler mit Gewissheit sagen, ob und wie ein Fisch oder eine Garnele Schmerz empfindet. Wenn einige Fische aber eine Art Zuneigung für den Partner empfinden, ein scheinbar ausgeprägter Familiensinn bei einigen Fischarten besteht und sich je nach Stress die Färbung der Tiere von kräftig in blass verändern kann, wieso sollte dann nicht auch eine Art von Reizung bei Schmerz vorhanden sein? Und was würde es bedeuten, wenn wissenschaftlich nachgewiesen wäre, dass Fische keinerelei Empfindungen spüren können? Ich mag mir das gar nicht vorstellen, denn schon jetzt haben die fischteichbewohnenden schuppigen Artgenossen nicht nur als Kartoffelbeilage mit so manchem Angelhaken zu kämpfen. Fische sind für einige Zeitgenossen zum Sportgerät geworden.
Ne, dann lieber mit der Ungewissheit leben und die Tiere so behandeln, als würden sie Schmerz empfinden.
Schon das alleine gebietet uns die Moral, und da bin ich mir mit meinen Aquarienbewohnern einig.

2 Responses to “Autsch!”

  1. Jörn sagt:

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Fische (oder andere “niedere” Lebewesen) keinen Schmerz empfinden können. Wenn dem so wäre, dann würde sich ein wesentlich mit dem Spaten zerteilter Regenwurm nicht krümmen, sondern einfach weiterwurmen wie vorher. Wenn mich nicht alles täuscht, gab es auch bis in die 1980er Jahre hinein die Annahme, dass Kleinkinder Schmerzen nicht wahrnehmen können: http://www.zeit.de/1987/45/streit-um-babys-schmerz – heute sind wir soweit, dass wir über Fische diskutieren, das klingt nach einem echten Fortschritt.

  2. Klasse, sollen wir das separat noch veröffentlichen? Trage es doch bei my-fish wie immer ein! Klasse!

Leave a Reply